Die Miet-die-Webseite Whatsappservice

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Download AGB als Download

1. Geltungsbereich

1.1. Für die Geschäftsbeziehung zwischen Miet-die-Webseite.de – Ein Angebot der Hartmann Contractor KG – Paul-Klee-Straße 38, 42781 Haan – Vertreten durch Komplementär: Arvid Quadflieg (nachfolgend „Anbieter“) und dem Kunden (nachfolgend „Kunde“) gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung. 

1.2. Sie erreichen unseren Kundendienst für Fragen, Reklamationen und Beanstandungen werktags von 10:00 – 14:00 unter der E-Mail info@miet-die-webseite.de und im individuellen Kundenbereich –> Nachrichtencenter. Anfragen über das Nachrichtencenter werden bevorzugt behandelt. 

1.3. Eine Geschäftsbeziehung kann nur eingehen, wer gemäß §14 BGB Unternehmer ist. Verbraucher sind hiervon ausgeschlossen. 

1.4. Abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, der Anbieter stimmt ihrer Geltung ausdrücklich zu. 

1.5 Alle Preise verstehen sich netto zzgl. MwSt..

2. Angebote und Leistungsbeschreibungen

Die Darstellung der Produkte auf unserer Webseite stellt kein rechtlich bindendes Angebot, sondern eine Aufforderung zur Abgabe einer Bestellung dar. Leistungsbeschreibungen in Katalogen sowie auf den Webseiten des Anbieters haben nicht den Charakter einer Zusicherung oder Garantie. Alle Angebote gelten „solange der Vorrat reicht“, wenn nicht bei den Produkten etwas anderes vermerkt ist. Im Übrigen bleiben Irrtümer vorbehalten. 

3. Bestellvorgang und Vertragsabschluss

3.1. Der Kunde kann aus dem Sortiment des Anbieters Mietpakete auswählen und diese über die Schaltfläche „JETZT STARTEN“ in einem so genannten „FORMULAR-PROZESS“ verfeinern. Innerhalb des „FORMULAR-PROZESS“ kann die Produktauswahl verändert werden. Zum Beispiel durch das Hinzufügen einer Domain oder Zusatzoptionen. Anschließend kann der Kunde innerhalb des „FORMULAR-PROZESS“ über die Schaltfläche „WEITER ZUM ABSCHLUSS“ zum Abschluss des Bestellvorgangs schreiten. 

3.2. Über die Schaltfläche „JETZT DIE WEBSEITE ZUR MIETE BESTELLEN“ gibt der Kunde einen verbindlichen Antrag zum Kauf der im Warenkorb befindlichen Waren ab. Vor Abschicken der Bestellung kann der Kunde die Daten jederzeit ändern und einsehen sowie mithilfe der Browserfunktion „zurück“ zum Warenkorb zurückgehen oder den Bestellvorgang insgesamt abbrechen. Notwendige Angaben sind mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet. 

3.3. Der Anbieter schickt daraufhin dem Kunden eine automatische Empfangsbestätigung per E-Mail zu, in welcher die Bestellung des Kunden nochmals aufgeführt wird und die der Kunde über die Funktion „Drucken“ ausdrucken kann (Bestellbestätigung). Die automatische Empfangsbestätigung dokumentiert lediglich, dass die Bestellung des Kunden beim Anbieter eingegangen ist und stellt keine Annahme des Antrags dar. Der Kaufvertrag kommt erst dann zustande, wenn der Kunde die „Einmalkosten“ des bestellten Produktes gezahlt hat. Die Zahlungsmodalitäten sind in Abschnitt 6 erläutert. 

4. Preise und Erstellungskosten

4.1. Alle Preise, die auf der Webseite des Anbieters angegeben sind, verstehen sich exklusive der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer. 

4.2. Zusätzlich zu den angegebenen Preisen berechnet der Anbieter für die Bereitstellung einmalige Erstellungskosten. Die Erstellungskosten werden dem Käufer auf einer gesonderten Informationsseite und im Rahmen des Bestellvorgangs deutlich mitgeteilt. 

5. Lieferung

5.1. Die Lieferung ist unterteilt in folgende Bereiche:

5.1.1. Lieferung der E-Mailadressen:  Die E-Mailadressen werden dem Kunden unmittelbar nach Zahlungseingang der einmaligen Erstellungskosten zur Verfügung gestellt. Hierfür erhält er Zugangsdaten, welche im Kundenbereich zur Verfügung gestellt werden. Diese Zugangsdaten dienen zur Erstellung der E-Mailadressen und den dazugehörigen Passwörtern.

5.1.2.Lieferung der Domain: Die Domain wird unmittelbar nach Zahlungseingang der einmaligen Erstellungskosten geordert. Eine Lieferung bedeutet dabei die Verknüpfung der Domain mit einem Hosting.

5.1.3. Lieferung der Webseite:  Eine Webseite kann erst geliefert werden, wenn der Kunde die dafür notwendigen Informationen gemäß Ziff. 8 und Ziff. 14 zur Verfügung stellt. Sind diese erfüllt, erfolgt eine Lieferung i.d.R. innerhalb von fünf Werktagen.

5.1.4. Lieferung des Hostings:  Das Hosting wird zusammen mit der Webseite zur Verfügung gestellt. Ein Zugang (z.B. über FTP/SFTP) erfolgt nicht. Ein Anrecht auf einen Zugang hat der Kunde nicht.

6. Zahlungsmodalitäten 

6.1. Entgelte sind für die Vertragslaufzeit monatlich im Voraus zahlbar. Zahlungen des Kunden erfolgen durch den Einzug mittels SEPA-Basislastschriften. Der Kunde erteilt dem Anbieter das Mandat für die Ausführung von SEPA-Basislastschriften. Der Anbieter verpflichtet sich, dass jeweils gültige erteilte Mandat einmalig via E-Mail zur Verfügung zu stellen. Das Mandat gilt auch für vom Kunden mitgeteilte neue Stammdaten und Bankverbindungen. Der Anbieter wird dem Kunden den entsprechenden Lastschrifteinzug rechtzeitig vorab ankündigen (sog. Pre-Notification). Diese Ankündigung erfolgt mindestens einen Bankarbeitstag vor Fälligkeit und Lastschrifteneinzug durch die Bank. 

6.2. Der Anbieter stellt zu jedem Zahlungsvorgang eine elektronische Rechnung via E-Mail bereit. Verlangt der Kunde die postalische Zusendung einer Rechnung, kann der Anbieter hierfür ein Entgelt von 2,50 € je Rechnung verlangen. 

6.3. Gegen Forderungen des Anbieters kann der Kunde nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Gegenansprüchen aufrechnen. Ausgenommen davon sind Ansprüche auf Rückabwicklung nach Widerruf des Vertrags nach § 355 BGB. 

6.4. Bis zur Leistung der fälligen Vergütung durch den Kunden ist der Anbieter im Rahmen der Billigkeit berechtigt, seine Dienste zu sperren. 

6.5. Kommt der Kunde mit der Bezahlung einer monatlichen Vergütung in Verzug, kann der Anbieter das Vertragsverhältnis nach einer erfolglosen Mahnung mit angemessener Zahlungsfrist aus wichtigem Grund ohne Einhaltung einer Frist kündigen. Ein wichtiger Grund zur fristlosen Kündigung für den Anbieter liegt insbesondere auch dann vor, wenn ein Insolvenzverfahren über das Vermögen des Kunden beantragt, eröffnet oder die Eröffnung mangels Masse abgelehnt wird. 

6.6. Bei Zahlungsverzug kann der Anbieter eine Erstattung des hieraus entstehenden Schadens verlangen. Für Kosten, die wegen Rücklastschriften entstehen, welche der Kunde zu vertreten hat, kann der Anbieter ebenfalls Erstattung verlangen. 

7. Haftung des Anbieters

7.1. Für Schäden haftet der Anbieter nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit von dem Anbieter oder einer seiner Erfüllungsgehilfen. Verletzt der Anbieter oder einer seiner Erfüllungsgehilfen eine wesentliche Vertragspflicht (Kardinalpflicht) in einer den Vertragszweck gefährdenden Weise, ist die Haftung auf den typischen Schaden beschränkt, den der Anbieter bei Vertragsschluss vernünftigerweise vorhersehen konnte, es sei denn die Pflichtverletzung geschieht vorsätzlich oder grob fahrlässig. 

7.2. Die Haftung ist außer im Falle von Vorsatz und grober Fahrlässigkeit beschränkt auf die Summe der vertraglichen Entgelte, die der Kunde für den Zeitraum von zwei Jahren vor Eintritt des schädigenden Ereignisses im Rahmen des konkreten Vertragsverhältnisses an den Anbieter gezahlt hat. 

7.3 Ereignisse höherer Gewalt wie z.B. flächendeckender Stromausfall, Krieg, Unruhen, Internetausfall etc. befreien die den Anbieter für die Dauer dieser von jeglicher Leistungspflicht.

8. Pflichten des Kunden

8.1. Der Kunde ist zur Mitwirkung bei der Auftragsausführung verpflichtet. Dazu hat er dem Anbieter alle Informationen, Unterlagen und Hilfsmittel zeitgerecht zur Verfügung zu stellen. 

8.2. Der Kunde ist verpflichtet, notwendige Daten vollständig und richtig anzugeben und Änderungen unverzüglich mitzuteilen. Dies gilt insbesondere für die Adressdaten, die Bankverbindung und die E-Mail-Adresse. 

8.3. Liefert der Kunde nicht alle zur Auftragsausführung notwendigen Informationen, Unterlagen und Hilfsmittel so findet die erstmalige Abbuchung der Miete trotzdem 30 Tage nach Vertragsabschluss statt. 

8.4. Der Kunde ist verpflichtet, das für den Auftrag zur Verfügung gestellte Material auf eventuell bestehende Urheber- und Copyrightrechte zu überprüfen und eventuell notwendige Erlaubnisse zur Verwendung hierfür einzuholen (u.a. §§ 2, 16, 20, 23 und 53 UrhG). Etwaige Ansprüche wegen Urheberrechts- und Copyright-Verletzungen gehen zu Lasten des Auftraggebers. Die Verantwortung für vom Auftraggeber zur Verfügung gestellten Textinhalte oder sonstige Veröffentlichungen trägt allein der Auftraggeber. 

8.5. Der Kunde stellt den Anbieter von allen Ansprüchen frei, die Dritte gegen den Anbieter wegen eines Verhaltens geltend machen, für das der Auftraggeber nach dem Vertrag die Verantwortung bzw. Haftung trägt. Er trägt die Kosten einer etwaigen Rechtsverfolgung. 

8.6. Der Kunde erstellt Sicherungskopien seiner jeweiligen E-Mail-Postfächer. Der Anbieter haftet nicht für das Abhandenkommen von Daten aus E-Mail-Postfächern. 

8.7. Die Nutzung der Dienste zur Verbreitung oder Versendung von Spam-Nachrichten oder für Phishing, für Marken- und Urheberrechtsverletzungen, bzw. -piraterie, betrügerische oder irreführende Praktiken, Produktfälschung oder sonstige Verhaltensweisen, die gegen anwendbares Recht verstoßen, ist untersagt. 

8.8. Der Kunde schließt mit dem Anbieter eine Vereinbarung zur Auftragsverarbeitung nach Art. 28 DSGVO ab, sobald der Anbieter in seinem Auftrag personenbezogene Daten verarbeitet. 

9. Rechtsfolgen bei Rechtsverletzungen und Gefährdungen

9.1. Verstößt der Kunde gegen ein Verbot aus Ziff 8., kann der Anbieter die Dienste sperren. 

9.2. Machen Dritte glaubhaft, dass Inhalte oder Domains ihre Rechte verletzen, oder erscheint es aufgrund objektiver Anhaltspunkte als wahrscheinlich, dass durch Domains, Inhalte oder E-Mails Rechtsvorschriften verletzt werden, kann der Anbieter die Inhalte  sperren, solange die Rechtsverletzung oder der Streit mit dem Dritten über die Rechtsverletzung andauert. 

9.3. Der Anbieter kann bei schuldhaften Verstößen des Kunden gegen Pflichten aus Ziff. 8 vom Kunden einen pauschalierten Schadensersatz in Höhe des nach dem gewöhnlichen Lauf der Dinge zu erwartenden Schadens verlangen. Den Parteien bleibt der Nachweis eines ausgebliebenen, geringeren oder höheren Schadens vorbehalten 

10. Freistellung 

Der Kunde ersetzt dem Anbieter alle Schäden, die aus einer Verletzung der vorstehenden Regelungen entstehen, soweit er dies zu vertreten hat. Der Schadensersatz erfasst auch die angemessenen Kosten einer notwendigen Rechtsverteidigung. Der Anbieter informiert den Kunden unverzüglich, wenn sie selbst oder Dritte entsprechende Ansprüche geltend machen und gibt dem Kunden Gelegenheit zur Stellungnahme. 

11. Vertragslaufzeit, Kündigung 

11.1. Soweit sich aus dem konkreten Angebot nichts anderes ergibt, verlängert sich der Vertrag jeweils automatisch um ein Jahr, solange er nicht von einer Partei mit einer Frist von einem Monat zum jeweiligen Laufzeitende gekündigt wird.

11.2. Beauftragt der Kunde bei einer Kündigung die Löschung einer Domain nicht mit, kann der Anbieter die Domain nach Vertragsende und Ablauf einer angemessenen Frist an die zuständige Vergabestelle zurückgeben. Der Anbieter weist hiermit darauf hin, dass in diesem Falle eine Vergütungspflicht des Kunden gegenüber der Vergabestelle bestehen bleiben kann. 

11.3. Alternativ kann der Anbieter die Domain nach Ablauf einer angemessenen Frist auch löschen lassen. 

11.4. Beendet der Anbieter den Vertrag berechtigt wegen Zahlungsverzuges oder aus wichtigem Grund, kann der Anbieter nach angemessener Frist die Löschung der betroffenen Domains veranlassen. 

11.5. Es steht dem Anbieter frei, das Vertragsverhältnis jederzeit einseitig zu kündigen.

12. Domainbedingungen

Der Anbieter wird als Domaininhaber in der Vergabestelle (Registry) bzw. dem Registrar eingetragen und räumt dem Kunden über die Laufzeit das Nutzungsrecht ein. 

13. Webseitenerstellung 

13.1. Der Kunde beauftragt den Anbieter mit der Erstellung seiner Webseite. Die Erstellung der Webseite kann eine Neuerstellung oder der Nachbau einer bestehenden Webseite sein. Der Anbieter nutzt hierzu je nach Paketauswahl auch das Content-Management-System WordPress mit Pluginnutzung sowie das Shopsystem Woocommerce.

13.2. Der Kunde hat nicht das Recht zum Login auf der erstellten Webseite. 

14. Ablauf der Webseitenerstellung 

14.1. Beim ersten Kontakt werden Wünsche und Vorstellungen zu Aufbau, Gestaltung und Inhalt der Webseite zu geklärt. Dieser Kontakt findet über das Nachrichtencenter im Kundenbereich statt. In Absprache mit dem Kunden wird die Auswahl eines zur Branche des Unternehmens passenden Layouts und die Anpassung eines angebotenen Farbschemas festgelegt. Der Kunde wird aufgefordert, Dateien und Informationen für den Aufbau der Webseite zur Verfügung zu stellen. Das sind geeignete Bilder, Texte (Unternehmensbeschreibung, Impressum, AGB, Datenschutzerklärung) und sein Unternehmens-Logo. 

14.2. Soweit geeignet können diese Inhalte auch von einer bestehenden Webseite des Kunden übernommen werden. Eine identische Kopie kann aufgrund der unterschiedlichen Systeme nicht erstellt werden. Im Rahmen der technischen Möglichkeiten wird die neue Webseite soweit möglich mit den Inhalten der bestehenden Webseite neu aufgebaut und orientiert sich dabei grundsätzlich an dem vorgelegten Migrationsvorschlag und den geäußerten Wünschen des Kunden. Der Anbieter gewährleistet dabei nicht, dass besondere technische Bestandteile der Webseite (z.B. Flash-Animationen, verweissensitive Grafiken (Image-Maps und Ähnliches) übernommen werden können. 

14.3. Die für den Aufbau der Kundenwebseite benötigten Dateien werden über das Nachrichtencenter im Kundenlogin zur Verfügung gestellt. 

14.4. Rechtliche Beratung zu den von dem Kunden gewünschten Gestaltungen wird nicht erbracht. AGB, Impressen, Datenschutzerklärungen und weitere Texte rechtlichen Inhalts werden lediglich in Form eines ersten Entwurfs in einem automatisierten Verfahren für den Kunden erstellt. Das gelieferte Ergebnis ist vom Kunden selbst rechtlich zu prüfen bzw. prüfen zu lassen. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit seiner zum Zwecke des Einbaus auf der Kundenwebseite zur Verfügung gestellten Rechtstexte und für die freigegebene zu veröffentlichender Version sämtlicher Inhalte übernimmt der Kunde allein die Verantwortung. 

14.5. Nach Abschluss der Abstimmung zwischen Anbieter und Kunde gibt der Kunde die erstellte Webseite frei und der Anbieter sorgt dafür, dass sie im Internet unter der vereinbarten Domain erreichbar ist. 

15. Speicherung des Vertragstextes 

15.1. Der Kunde kann den Vertragstext vor der Abgabe der Bestellung an den Anbieter ausdrucken, indem er im letzten Schritt der Bestellung die Druckfunktion seines Browsers nutzt. 

15.2. Der Anbieter sendet dem Kunden außerdem eine Bestellbestätigung mit allen Bestelldaten an die von ihm angegebene E-Mail-Adresse zu. Mit der Bestellbestätigung, spätestens jedoch bei der Lieferung der Ware, erhält der Kunde eine Kopie der AGB nebst Widerrufsbelehrung und den Hinweisen zu Versandkosten sowie Liefer- und Zahlungsbedingungen. Sofern Kunden sich im Shop des Anbieters registriert haben sollten, können sie in ihrem Profilbereich ihre aufgegebenen Bestellungen einsehen. Darüber hinaus speichert der Anbieter den Vertragstext, macht ihn jedoch im Internet nicht zugänglich. 

16. Schlussbestimmungen 

16.1. Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus oder anlässlich dieses Vertrages ist Wuppertal, soweit der Kunde Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist. Für alle Ansprüche gleich welcher Art, die aus oder anlässlich dieses Vertrages entstehen, gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des Einheitlichen UN-Kaufrechts (CISG). 

16.2. Sollte eine Bestimmung dieser AGB ungültig oder undurchsetzbar sein oder werden, so bleiben die übrigen Bestimmungen dieser AGB hiervon unberührt, es sei denn, dass durch den Wegfall einzelner Klauseln eine Vertragspartei so unzumutbar benachteiligt würde, dass ihr ein Festhalten am Vertrag nicht mehr zugemutet werden kann.

Stand der AGB: April 2020

Sie haben noch Fragen?

Die besten Sachen erledigen sich doch in einem Gespräch.
Lassen Sie uns doch einfach reden: